Dr. med. Hans Hammermann | Dr. med. Christoph Thörmer | Dr. med. Nina Bruns
HNO - Praxis - Gießen | Alicenstraße 8 | 35390 Gießen

DVT – Informationen für Patienten

Die Vorteile der digitalen Volumentomographie

Im Vordergrund steht neben der exakten Diagnostik, die von einem CT selten so erreicht wird, die Strahlenreduktion durch das DVT von 50 Prozent gegenüber dem CT („Röhre“)

Das spezielle Röntgenverfahren erstellt Querschnittsbilder verschiedener Körperabschnitte mit höchster Detailgenauigkeit. Wir können Ihnen die Bilder noch in der Sprechstunde nach der ca. 20 sekündigen Untersuchung präsentieren, diese direkt mit Ihnen besprechen und das weitere Vorgehen festlegen. Eine zusätzliche Terminierung mit Hin-und Rückfahrt sowie erneute Wartezeiten entfallen, was viele Patienten zu schätzen wissen.

Die Untersuchung selbst ist einfach und für Sie angenehm. Sie wird im Regelfall im Sitzen, gelegentlich auch im Stehen durchgeführt. Eine enge Röhre, die viele Patienten oft befürchten, benötigen wir nicht. Es wird lediglich eine Kopfstütze angepasst, somit ist dieses Verfahren auch für Patienten mit Raumangst ideal.

Durch die hohe Abbildungstreue der erzeugten Bilddaten entsteht ein korrektes anatomisches Bild, in dem wir Veränderungen dimensionsgenau ausmessen können. Auf einem Monitor kann dann ein exaktes Abbild der Anatomie aus allen Blickwinkeln betrachtet und mit Ihnen besprochen werden.

Dieses alles erreichen wir mit einer minimalen Strahlenbelastung, die höchstens 50 Prozent einer normalen Computertomographie (CT) entspricht. Insbesondere die im Vergleich zu einer CT Untersuchung deutlich geringere Strahlendichte an der Augenlinse senkt auch bei eventuell notwendigen mehrfachen Anwendungen die Wahrscheinlichkeit, an einer Trübung der Augenlinse (Grauer Star) zu erkranken.